TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

rad_weg_schild_verzert.gifIn Dresden gibt es Radwege. Viele Radwege. Viele davon sind in so miserablem Zustand, dass man meinen möchte, es handele sich vor allem um ein Instrument, das "Rad weg" von der Straße zu bringen, anstatt ökologisch sinnvoller und gesunder Mobilität einen "Radweg" zu bahnen.

Die Sächsische Landesregierung hat am 8. November 2005 die Konzeption für den Radverkehr im Freistaat Sachsen beschlossen. Themengebiete sind der Alltagsradverkehr, der touristische Radverkehr, die Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans in Sachsen und eine Richtlinie zur Wegweisung im Radverkehrsnetz.

Im Vorfeld hat der ADFC Landesverband Sachsen eine Stellungnahme  zur Konzeption abgegeben.

Für viele ist Fahrradfahren ein sommerliches Vergnügen. Spätestens mit den ersten Schneeflocken verschwindert das geliebte Gefährt im Keller. Doch muss das so sein? Radfahren ist doch im Winter genauso möglich und nicht problematischer als im Sommer, wenn mann ein paar Regeln einhält ... oder?

Wir wollen drüber reden, zuvor gibt einen kleinen Vortrag. Alle Interessierten sind herzlich zum Mitdiskutieren oder Zuhören eingeladen.

Zeit: Mittwoch, 7. Dezember 2005, 19:00

Ort: Umweltzentrum Schützengasse 16, "Roter Salon" (vorm ADFC-Büro)

Der Lennéplatz soll umgebaut werden. Dabei ist vorgesehen, ein Teil der Bürgerwiese für zusätzliche Fahrspuren, Radwege und Bahnsteige zu opfern.

Die Pläne lagen bis zum 5. Oktober zur Einsichtsnahme aus. Bis zum 19. Oktober konnten Einwendungen erhoben werden.

Logo FahrradklimatestBeim diesjährigen Fahrradklimatest haben die Dresdener Radfahrer ihrer Stadt erneut kein gutes Zeugnis ausgestellt. Während sich Leipzig immerhin auf Platz 6 von 28 Städten mit mehr als 200.000 Einwohnern wiederfindet, hat es für Dresden nur zum Platz 19 gereicht.

Wir haben den neuen Radverkehrsbeauftragten von Dresden, Peter Tatzel zu unserem regelmäßigen Aktiventreffen eingeladen. Sicherlich werden wir diskutieren, wie es weitergeht mit der Radverkehrsförderung in Dresden, wo die Probleme liegen aus Sicht der Radfahrer und der Stadtverwaltung. Es soll ein lockeres Kennenlernen sein, zu dem alle Interessierten eingeladen sind.

  • Mittwoch den 7. September 19:00 Uhr beim ADFC im Umweltzentrum Schützengasse

Wenns an den Knoten klemmtDie AG Verkehr nimmt Dresdens Kreuzungen unter die Lupe. Wir suchen nach Möglichkeiten der Verbesserung und Umgestaltung im Sinne einer radfahrerfreundlicheren Stadt und brauchen dabei Ihre Unterstützung.

Der Fahrradstadtplan 2005ACHTUNG: Der Fahrradstadtplan ist leider vergriffen

Die 2. Auflage des Fahrrad-Stadtplanes von ADFC Dresden und der Stadt Dresden ist erschienen und geht weg "wie warme Semmeln". Bereits eine Woche nach seinem Erscheinen hat allein der ADFC weit über hundert Exemplare verkauft.

Der Plan ist gegenüber der letzten Auflage aus den Jahr 2002 umfangreicher und in der äußeren Gestalt verbessert. Er ist Dank Maßstab 1:20.000 besser lesbar und er enthält neben der Stadt Dresden auch die angrenzenden Umlandgebiete. Ein Beiheft mit Tipps und Informationen des ADFC sowie dem Straßenverzeichnis ergänzt die Karte.

Logo Mit dem Rad zur ArbeitMit dem Fahrrad fit werden und fit bleiben ist leicht. Machen Sie einfach den Weg zur Arbeit oder zur Ausbildung und wieder zurück zu Ihrem individuellen Fitnessprogramm!

Es ist ganz einfach: Schon 30 Minuten Bewegung pro Tag steigern die Fitness mit positiven Folgen für die Gesundheit. Das Risiko für Herz - Kreislauf - Erkrankungen, Diabetes im Erwachsenenalter und Osteoporose wird deutlich verringert.

Machen Sie mit bei der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" des ADFC und der AOK

weiter...

Schild Gefährlicher RadwegAm 23. Mai fand im Rathaus die Konferenz „Dresdner Radverkehr – aus der Nische ins Rampenlicht“ statt. Dabei ging es darum, wie den Dresdnern das Fahrrad als gesundes und umweltfreundliches Fortbewegungsmittel schmackhaft gemacht werden könnte.

Die Ortsgruppe des ADFC nutzte diese Chance, um am Beispiel Albertplatz zu zeigen, wo die Fehler der Stadtverwaltung liegen, wegen denen viele Radfahren immer noch als unsicher und mühsam empfinden.

Logo Mit dem Rad zur ArbeitSeit mehreren Jahren gibt es in verschiedenen Bundesländern die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. Durch die Kooperation von ADFC und AOK und mit Hilfe von Fördermitteln durch das BMVBW wurden kontinuierlich mehr Menschen motiviert, das Rad im Alltag auf dem Weg zur Arbeit zu nutzen.

So gab es 2004 schon über 61.000 Teilnehmer an der Aktion. Dieses Jahr startet die Aktion erstmals nun auch in Sachsen im Zeitraum vom 20. Juni bis 16. September 2005.

Gesucht: Die fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands

Fahrradklimatest 2005Wie wohl fühlen Sie sich als Radfahrer in Dresden? Wo gibt es die größten Probleme? Vergeben Sie gute oder schlechte Noten für das Fahrrad-Engagement der Stadtverwaltung und der Verkehrsbetriebe!

Mit Ihrer Abstimmung tragen Sie zur Verbesserung der Situation vor Ort bei. Der Fahrradklimatest von ADFC, BUND und Umweltbundesamt nicht nur die größte Umfrage dieser Art – sondern auch ein wichtiger Bestandteil des Nationalen Radverkehrsplans. Nicht zu vergessen: die Ergebnisse sind eine wichtige Argumentationshilfe für unsere verkehrspolitische Arbeit.

Die Waldschlößchenbrücke schafft erst die Probleme, die sie lösen soll. So werden nach dem Brückenbau täglich 20.000 Fahrzeugen mehr in die Stadt fahren. Der Stau wird zunehmen, am Schillerplatz, am Fetscherplatz, an der Petersburger Straße *). Leidtragende sind Alle, ob Autofahrer, Radfahrer oder die Anwohner.

Die Leipziger Straße und die Antonstraße zwischen Schlesischem und Albertplatz sollen umgebaut werden. Dabei sind weder sichere Radverkehrsanlagen noch Schutzbereiche für die Fußgänger vorgesehen.

Wir als ADFC haben im Planfeststellungsverfahren Einspruch erhoben, damit die Planungen umgearbeitet werden. Baumaßnahmen, die den Schutz schwächerer Verkehrsteilnehmer insbesondere älterer Menschen und Kinder vernachlässigen, dürfen nicht umgesetzt werden.

{mosimage}Am Montag den 10. Mai lud der ADFC zu einer Podiumsdiskussion "Radverkehr in Dresden" mit Vertretern aller Parteien in das Rathaus ein. Vor gut gefülltem Festsaal stellten sich die Parteivertreter den Fragen des ADFC und des Publikums.

Diskussionsgrundlage war das Protokoll der Diskussionsveranstaltung - Vor der nächsten Wahl Nachlesen und Nachprüfen!