TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

Aus Gründen des Denkmalschutzes plant die Stadt Dresden, an einem Teil des Bonhoefferplatzes in Löbtau den erst 2003 eingebauten Asphalt wieder durch Großpflaster zu ersetzen. Dadurch würde sich der Lärmpegel erhöhen und die Straße unattraktiv für Radfahrer werden. Der ADFC protestiert gegen diese Geldverschwendung.

Vor wenigen Jahren wurde in Löbtau eine Planung zur Minderung des Lärms erstellt. Eine konsequente Umsetzung hing an fehlendem Geld: Zahlreiche Straßen in Löbtau haben noch den alten, unkomfortablen Pflasterbelag.

Auf die Stadt kämen Kosten von 235.000 Euro zu. Geld, das für die Sanierung holpriger Pflasterstraßen und die Beschleunigung des Radverkehrs besser angelegt wäre. Dazu sagt Konrad Gähler vom ADFC Dresden: „Es ist ein Schildbürgerstreich, eine vor kurzem sanierte Straße zu zerstören und sie in schlechterer Qualität neu zu bauen“.