TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

schnee150.jpgViele Dresdner nutzen das Fahrrad im Alltag. Eigentlich sollen es immer mehr werden, geht es nach dem Stadtrat, dem Freistaat und der Bundesregierung. Alltag - das heißt: Radfahren nicht nur im Sommer!

Die Stadtverwaltung scheint davon noch nicht viel mitbekommen zu haben.Von den Autofahrbahnen wurde der Schnee, wie schon in den Jahren davor, einfach auf den Radwegen "entsorgt". Kein einziger Radweg in Dresden wurde vom Schnee beräumt.

Andere Städte sind da weiter. In Kopenhagen (s. Bild), wo Radfahren (im Gegensatz zur sächsischen Hauptstadt) alltäglich ist, befreit die Gemeinde die Radwege im Winter selbstverständlich von Schnee und Eis.

(Bild: Copenhagenize)

Radfahrer müssen bei Schnee Radwege nicht benutzen

Der ADFC appelliert an Dresdens Autofahrer, Rücksicht auf Radfahrer zu nehmen, die auf Fahrbahnen fahren. Sie verhalten sich dabei richtig und StVO-gerecht, denn Radfahrer dürfen laut geltender Rechtsprechung bei vereisten oder nicht geräumten Radwegen auf der Fahrbahn fahren (BGH / AZ: III ZR 60/94 vom 20.10.1994).

Hupen und Drängeln dagegen sind Nötigung und als gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr strafbar. Autofahrer sollten bei Schnee und Eis Vorbilder im Straßenverkehr sein und haben besondere Rücksicht auf Radfahrer zu nehmen. Die vorgeschriebenen 1,5 Meter Abstand müssen unbedingt eingehalten werden, besser sind aber 2 Meter.