TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

Die Dresdner StaatskanzleiSeit langem hört man wieder Neues von der Staatsregierung. Die Regierung hat eine "Arbeitsgemeinschaft Radverkehr sächsischer Kommunen (AG RsK)" gegründet. Damit will sie etwas dafür tun, damit mehr Rad und weniger Auto gefahren wird. Verkehrsminister Thomas Jurk (SPD) will mit der Arbeitsgemeinschaft "den Trend zum Radverkehr weiter unterstützen und die sächsischen Kommunen in deren Aktivitäten stärken."

Gemeinsam mit Vertretern aus drei Landkreisen und sechs Städten sollen insbesondere jene Themen aufgegriffen werden, die verbesserte Rahmenbedingungen erfordern. Sie erstrecken sich von Förder- und Finanzierungsbestimmungen bis hin zu Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit. "Wir wollen kommunale Erfahrungen bündeln, Empfehlungen weitergeben und als Austauschgremium fungieren", so Jurk.

Auch der Sächsische Landkreistag e.V. und der Sächsische Städte- und Gemeindetag e. V. wollen in der Arbeitsgemeinschaft mitwirken.

Bild von Peter Schaer