TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

aus: "Das Rad neu erfunden Schön und von makelloser Funktionalität: Das Fahrrad ist eine überaus geglückte Erfindung. Einige Überlegungen zur Evolutionsgeschichte des Fahrrads."

Von Alex Rühle [1]

Was das Verhältnis von Energie und Leistung angeht, so wurde von der  Natur nie zuvor und nie danach Ähnliches entwickelt. Füttert man das  Wirtstier mit dem Energiewert von einem Pfund Fett, so kann es mit  seinem Fahrrad weiterfahren als alle anderen Geschöpfe: gut  dreihundert Kilometer, also deutlich mehr als die beiden Nächst- platzierten, der Lachs und das Pferd.  Leider hat das Fahrrad aber einen Feind, das Auto nebst seinem  Wirtstier, dem ADAC-Mitglied, eine in hohem Maße fehlerhafte Kreatur  der Schöpfung (das Auto, nicht das ADAC-Mitglied!), ja die erste, die  der ganzen Schöpfung den Garaus machen könnte. Das Verhältnis von  Energie und Leistung ist beim Auto im Vergleich zum Fahrrad als  katastrophal zu bewerten: Füttert man das Wirtstier mit dem  Energiewert von einem Pfund Fett, so bewegt sich das Auto keinen Meter von der Stelle, das Wirtstier aber wird dicker. Füttert man hingegen  das Auto mit dem Energiewert von einem Pfund Fett, so fährt es zwar  ein paar Kilometer weit, macht dabei aber einen Haufen Dreck.