TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

Radhaus in ErfurtErfurt, die Landeshauptstadt Thüringens mit 200.000 Einwohnern bietet direkt am Bahnhof seit 2009 eine Radstation. Das sogenannte Radhaus des Architekturbüros Osterwold und Schmidt aus Weimar genügt vielen Bedürfnissen rund ums Fahrrad - geboten werden 320 überdachte Stellplätze, 10 kostenpflichtige Fahrradabstellboxen und die Fahrradwerkstatt als wertvoller Anlaufpunkt bei einer Panne. Egal wann die Panne passiert - rund um die Uhr hilft der Schlauchautomat.

Mithilfe eines Schlüsselkastens ist es möglich neben den Öffnungszeiten der Radwerkstatt das Fahrrad für eine anstehende Reparatur an der Radstation zu hinterlassen. Das ist ideal für Pendler - morgens kaputt hingestellt, abends ist das Rad repariert für den Heimweg wieder fertig. Auch für Touristen ist die Radstation unweit der Bahnsteige ein guter erster Anlaufpunkt - Leihräder der Werkstatt ermöglichen die Stadtrundfahrt. Im Radhaus befindet sich ebenfalls die Geschäftsstelle des ADFC Thüringen, der die passenden Fahrradkarten und Infomaterialien in direkter Nachbarschaft bietet. Und natürlich, einen Imbiss, den gibt es auch. Nach heutiger Preislage sind für die Errichtung der Radstation etwa 970.000 Euro nötig - 2009 musste die Stadt Erfurt einen Eigenanteil für den Bau von umgerechnet 182.000 Euro übernehmen, so berichtet das Erfurter Amtsblatt im August 2007. Betreiber der Radstation ist die Deutsche Städte Medien GmbH als Mitglied der Ströer-Gruppe. Aktuell läuft die Ausschreibung für eine Erweiterung der Radstation auf der Südseite des Bahnhofes mit E-Bike-Ladestationen.

Wird es in Dresden bald auch so sein?

Weitere Infos gibt es unter: