TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

Aktivitätskarte des ADFC DresdenGrößere Aktivitäten der Mitglieder des ADFC Dresden 2014:

  • Wir haben jetzt eine Karte der Erfolge und Aktivitäten (www.adfc-dresden.de/karte) - klicken Sie auf die Abbildung rechts!

  • Veranstaltungen:
    • Podiumsdiskussion am 11.4. zur Sanierung der Königsbrücker Str. (Teilnahme)
    • Podiumsdiskussion vor der Stadtratswahl am 8.5. (Veranstalter)
    • Lichtaktion mit der Polizei 29.10. (Meldung)
    • Infostände u.ä. an insgesamt 18 Tagen: abenteuer outdoor, Fahrrad-Codieren in Moritzburg, zwei Infostände an der TU Dresden, ein Stand gegen Kfz-Parkplätze am Elbufer zusammen mit BUND, Tag des Fahrrades, SZ Fahrradfest, Uniumwelttag, BRN, Global Foundries, Elbhangfest, Fahrradliebe vor der SLUB, Umundu, Klimakongress, Nikolausaktion
  • Herausgegeben / produziert:
  • Sonstige Aktivitäten:
    • Gründung der Arbeitsgruppe Fahrradausbildung in Grundschulen 
    • Petition zum Erhalt der intakten Asphaltdecke auf dem "Gänsefuß" in der Dresdner Heide und Teilnahme in einem Satirebeitrag des NDR: Realer Irrsinn: Radwegzerstörung in Dresden
    • Diskussion mit Stadträten von SPD, Linken, Grünen, Piraten und CDU in unserer Geschäftsstelle am 15.9. und 24.9.
    • Teilnahme an der Ausarbeitung des Radverkehrskonzeptes Gesamtstadt, das im Frühling vom Stadtrat beschlossen werden soll
    • 26 Stellungnahmen u.ä. der AG Verkehr an die Verwaltung
    • 23 Pressemitteilungen
    • Umfangreiches Radtourenprogramm und Führung von vielen Radtouren
    • Regelmäßige Termine für Fahrrad-Codierung

Die Arbeit des ADFC für eine fahrradfreundliche Stadt ist weiterhin dringend wichtig. Menschen in jeder Lebenslage, zu jeder Jahreszeit und zu jedem Anlass sollen in der Stadt Rad fahren können. 2014 gab es genug Beispiele, dass die Verantwortlichen das Fahrradfahren für eine Nischenbeschäftigung der Bevölkerung an sonnigen Tagen hält oder dass nur für Leute mit akrobatischen Fähigkeiten geplant wird, wie z.B. an der Baustelle an der Albertbrücke. Deshalb: