TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

Damit Menschen vom Auto auf das Fahrrad umsteigen, legen sie - noch vor besseren Radwegen - Wert auf sichere Fahrradstellplätze (siehe ADFC - Fahrrad-Monitor 2011 (pdf), S. 37). Auch in Dresden mangelt es noch an Möglichkeiten, das Fahrrad abzustellen.

Zwar hat die Stadt in den letzten Monaten an einigen Stellen neue Fahrradbügel aufgestellt, es bleibt aber noch viel zu tun und zwar nicht nur an den Bahnhöfen. Der Bedarf ist riesig. Schon seit langem fehlen beispielsweise am World Trade Center Fahrradparkplätze. Statt der großen Nachfrage gerecht zu werden, wurden im Jahr 2011 dort sogar welche weggenommen. Verbesserungen sind nicht in Sicht. Auch Supermärkte bekommen in Dresden selbst dann eine Baugenehmigung, wenn sie zu wenige und minderwertige Fahrradständer aufstellen.

Aus internen Kreisen hört man, dass es für Hausbesitzer nicht leicht ist, Fahrradbügel im öffentlichen Raum - beispielsweise vor Geschäften oder Wohnhäusern mit hoher Fahrradnutzung - aufzustellen. Wir bleiben dran und hoffen auf Besserung. Einen kleinen Beitrag kann jeder leisten, indem er bei der Stadt seinen Bedarf anmeldet.