TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

Leipziger Straße

Ab dem 22. Mai findet jeden Freitag eine Fahrraddemo statt. Demonstriert wird für einen stadtverträglichen (und fahrradfreundlichen) Ausbau der Königsbrücker Straße.

Derzeit ist unklar, ob sich im Stadtrat eine Mehrheit bildet, die den Kompromiss eines zweispurigen Ausbaus der Königsbrücker aufkündigen und eine vierspurige Variante durchsetzen will. Auch war bereits in der Presse zu erfahren, dass an einer solchen Variante in der Stadtverwaltung bereits wieder gearbeitet wird und die Planungen für eine zweispurige Königsbrücker nicht mehr weiter verfolgt werden.

Welche Prioritäten eine Stadt setzt, verrät meist ein Blick in den kommunalen Haushalt. Gestern kündigte Baubürgermeister Marx an, dass er dieses Jahr 1,1 Millionen Euro "für neue Radwege" investieren will. Abgesehen davon, dass der Bau neuer Radwege oft mehr Ärger als Nutzen bringt (Könneritzstraße, Antonstraße, Leipziger Straße...), ist auch die Zahl als solche interessant. Der ADFC forderte vor der OB-Wahl jährliche Investitionen für den Radverkehr von 2,5 Millionen, um den Rückstand aufzuholen, den Dresden gegenüber Fahrradstädten hat.

Derzeit wird die Brücke Freiberger Straße am World Trade Center wieder für den Autoverkehr geöffnet. Folge: mehr Durchgangsverkehr in der Innenstadt. Kosten: 1,3 Millionen. Die Sperrung derselben Durchfahrt vor ein paar Jahren war auch nicht ganz umsonst. Kosten damals: 1,5 Millionen.



Der ADFC Dresden e. V. lädt herzlich zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion zum Radverkehr in Dresden ein. Die Veranstaltung unter dem Titel „Stadtrat für Radstadt?“ findet am 14. Mai 2009, 19.00 Uhr im Großen Saal des Gewerkschaftshauses am Schützenplatz statt.

ADFC Stand auf der BRN

Helfer gesucht

Bei den schönsten Festen der Stadt sind wir mit dabei - wir kommen mit unseren mobilen Stand und präsentieren uns, weisen auf unsere Projekte hin oder sammeln Unterschriften.

Das macht durchaus Spaß, leicht kommt man ins Gespräch mit Radfahrern, kann Tipps geben oder welche bekommen. Am schönsten ist das aber, wenn man zu zweit ist. Deswegen suchen wir nach Akteuren, die zusammen mit unseren erfahrenen Mitgliedern Stände betreuen.

Im ADFC-Tourenportal gibt es die schönsten ADFC-Touren zum Herunterladen. Über 130.000 Kilometer Radrouten stehen schon bereit, darunter alle D-Netz-Routen sowie die Wege aus "Deutschland per Rad entdecken". Das Angebot wird nach und nach auf weitere Routen ausgeweitet.

Um weitere Strecken aufnehmen zu können, werden in ganz Sachsen noch Redakteure gesucht. Benötigt wird ein Windows-PC, Streckenkenntnis und etwas Zeit. GPS-Kenntnisse sind von Vorteil, aber nicht Bedingung.

Bei Interesse meldet Euch bitte bei Falk Mölle

Die Onlineumfrage zum Dresdener Fahrradstadtplan ist erst einmal ausgewertet. 

Wir danken allen Teilnehmern!

Hier geht's zur Auswertung und zum derzeitigen Sachstand bei unseren Bemühungen um einen neuen Dresdner Fahrradstadtplan...

Neugebauter Mangel: Käthe-Kollwitz-Ufer
Ein Beispielbild für
die Oberbürgermeisterin:
neugebauter Mangel am
Käthe-Kollwitz-Ufer
Am Dienstagnachmittag, den 17. Februar, war der ADFC Dresden zu einem ersten persönlichen Gespräch bei der neuen Oberbürgermeisterin Helma Orosz. Themen des Gespräches waren

  1. das 2005 vom Stadtrat beschlossene, aber immer noch nicht als Entwurf vorgelegte Dresdner Radverkehrskonzept
  2. die Neustrukturierung der Verwaltung bzgl. Radverkehr
  3. die Qualitätssicherung bei Maßnahmen für den Radverkehr
  4. die Neuauflage des Dresdner Fahrradstadtplanes
  5. regelmäßige Kontakte ADFC-Stadtverwaltungsspitze

Kesselsdorfer

Im unteren Abschnitt der Kesselsdorfer Straße soll im Bereich der Haltestelle Tharandter Straße eine Zentralhaltestelle gebaut werden. Wie das geschehen soll, darum hat sich nun ein heftiger Streit entwickelt. Der Gewerbeverein möchte am Status Quo festhalten und den Durchgangsverkehr der Straße erhalten. Die Stadt und die Verkehsrbetriebe wollen dagegen den Autoverkehr umleiten und ein Stück Fußgängerzone einrichten, um ein angenehmes Einkaufsklima zu schaffen und die Sicherheit zu erhöhen. Auch der ADFC Dresden e.V. hat dazu eine Meinung.

fr

Kinder brauchen Bewegung, wollen mobil sein und dabei Spaß haben. Das Fahrrad ist deshalb für kleine Verkehrsteilnehmer ein ideales Fortbewegungsmittel. Doch kindliche Alltagswege per Velo wollen auch sicher zurückgelegt, das Fahrrad beherrscht und schwierige Situationen im Straßenverkehr bewältigt werden.

Hier setzt Mobil mit Kind und Rad an. Diese neue, bundesweite Aktion des ADFC will Ratgeber und Anleitung für Eltern sein, die ihre Kinder Schritt für Schritt für den Verkehr fit machen wollen - und alleine oder auf unseren Familienrallyes den Sprung in die Fahr-Praxis wagen. Einen Überblick über unsere Angebote finden Sie unter www.adfc.de.

Foto: fe_boden

pferd

Die TU Dresden hat 35.000 Studenten und 6.000 Angestellte. Ein großer Teil von ihnen kommt Tag für Tag mit dem Fahrrad auf den Campus. Fragt sich nur: wo sind die passenden Fahrradabstellmöglichkeiten?

Zugegeben: in den letzten 10 Jahren hat sich eine Menge getan und an vielen Neubauten im TU-Gelände wurden qualitativ hochwertige Fahrradständer mit eingeplant.

Das alles ist allerdings ein Tropfen auf den heißen Stein: insbesondere vor der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek (SLUB) fehlen eine ganze Menge Fahrradständer. Die etwa 100 Abstellbügel sind ungefähr 200 zu wenig. Selbst im Winter reichen die Abstellmöglichkeiten oft nicht aus.

Muss es denn schon so früh dämmern? Also doch im Dunkeln nach Hause! Der Scheinwerfer streikt mal wieder, keine Ahnung warum? Unter lautem Surren quält sich mein alter Dynamo: Schon mal darüber nachgedacht, dass Sie im Dunkeln mit schlechter oder fehlender Beleuchtung auch andere gefährden?

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Dresden e.V. führt in Zusammenarbeit mit der Dresdner Polizei und der Fahrradselbsthilfewerkstatt Radschlag e.V. einen Lichtcheck für Radfahrer durch.

Radfahrende, die mit unzureichender Beleuchtung unterwegs sind, werden angehalten. Die Radfahrer werden in diesem Fall nicht zur Kasse gebeten, sondern die ehrenamtlichen Helfer des ADFC informieren welche Folgen die unzureichende Beleuchtung am Fahrrad haben kann und wie die gesetzlichen Bestimmungen beim Fahrrad sind. Die Helfer von Radschlag e.V. werden versuchen möglichst bei vielen Rädern die Lichtanlagen direkt vor Ort kostenlos wieder fit zu machen.

Termin: Montag, 29.09.2008 in der Zeit von 20.00 - 22.30 Uhr
Ort: Sachsenplatz
Kontakt: Karen Bierstedt

pferd

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Dresden lädt zu "Räder aller Art" auf dem Platz am Dr.-Külz-Ring/Eingang Altmarktgalerie in Dresden ein. Zum ansehen und ausprobieren stehen am 12. Oktober ab 14 Uhr Liegeräder, Lastenräder, Kinderräder, Elektroräder und Anhänger bereit.

Viele Gründe werden derzeit angeführt, um den Besitz eines Autos auch in Zeiten von steigenden Benzinpreisen und bedrohlichem Klimawandel noch zu rechtfertigen.

Radfahren - aber wo?

Der ADFC Dresden hat ein Faltblatt mit den wichtigsten Regeln zum Radfahren herausgegeben. Es kann zur Sprechzeit (Mittwochs 17-19 Uhr) im Umweltzentrum, Schützengasse 16 kostenfrei abgeholt werden.

Wissen Sie immer genau, wo Sie mit Ihrem Fahrrad hingehören? Ja klar: Fahrräder sind Fahrzeuge und gehören wie alle anderen Fahrzeuge grundsätzlich auf die Fahrbahn (§2 Abs. 1 StVO). Es gibt aber doch eine ganze Menge von Ausnahmen.

Nachdem der Elbebradweg von dem Veranstalter der Filmnächte am Elbufer die letzten Jahre jeweils über mehrere Monate gesperrt wurde, entschloss sich der ADFC Dresden dieses Jahr dazu, gegen die Sperrung zu demonstrieren und sowohl beim Veranstalter als auch dem Ordnungsamt Druck zu machen. Denn nur für 10 Konzertveranstaltungen liegt dem Veranstalter eine Genehmigung vor, den Elberadweg zu sperren (4.7., 5.7., 8.7., 10.7., 11.7., 15.7., 26.7., 9.8., 23.8., 24.8. jeweils 16 - 23.30 Uhr).

Ab 19:00 Uhr (Treff Augustusbrücke) am 7. Juli, und dann vielleicht an weiteren Tagen, demonstrieren Dresdner Radfahrer vor dem Einlass der Filmnächte am Elbufer für "Freie Fahrt auf dem Elberadweg".

Hintergrund: Die private  PAN GmbH, der Veranstalter der Filmnächte und des Fan-Fests zur Fußball-EM, sperrte in allen vergangenen Jahren jeweils über den gesamten Juli und August den Elberadweg mittels Fahrverbotsschildern.

umgefallen

Der ADFC Dresden e.V. sammelt auch zum Fahrradfest der Sächsischen Zeitung am 6. Juli Unterschriften für eine Petition zum Ausbau des Elberadweges zwischen Loschwitz und Pillnitz. Sie sind herzlich dazu eingeladen, mit zu unterschreiben und unser Anliegen zu unterstützen. Inzwischen haben schon 1000 Leute unterschrieben!



Der ADFC Dresden hatte zum 20. Mai die OB-Kandidaten und alle interessierten Bürger eingeladen, um miteinander über die Perspektiven der Radverkehrspolitik in Dresden zu reden. Im übervollen Großen Saal des Gewerkschaftshauses fand eine spannende Diskussion statt, bei der auch die Fragen der Zuhörer nicht zu kurz gekommen sind. Hier gibt's das Protokoll.

Über eine Wahlperiode hinaus denken – ADFC Dresden e.V. veröffentlicht Diskussionspapier

Verantwortliche Politiker können sich nicht nur mit dem Heute und vielleicht noch dem morgen Vormittag befassen. Sie sind auch gehalten, die sich anbahnenden Entwicklungen zu erkennen, sie aufzugreifen und steuernd darauf einzuwirken.

In unserer modernen Gesellschaft werden Haltungsschäden, Herz-Kreislauf-Probleme und Diabetes immer öfter. Eine der Hauptursachen: zu wenig Bewegung.

Um dem entgegen zu Wirken, haben die AOK und der ADFC mit lokalen Partnern die sachsenweite Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ ins Leben gerufen. In diesem Jahr wird „Mit dem Rad zur Arbeit“ um eine besondere Aktion bereichert: vom 16. Juni bis zum 12. Juli stellt die Tretmühle, ein Fachgeschäft für Elektro- und Spezialräder, 20 Freiwilligen ein Elektrofahrrad der neuesten Generation probeweise zur Verfügung.