TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

Aufruf zur Demo am 17. Mai

Plakat der StadtABSTAND war die letzten Wochen an vielen Stellen in der Stadt auf Plakatwänden zu lesen. Ein gutes Ansinnen, vor allem in Dresden, wo viele Autolenker selbst bei sehr breiten Straßen die Nähe zum rechten Bordstein nicht missen wollen - unglücklicherweise auch beim Überholen von Radfahrern. "Erziehung mit der Stoßstange" nennt man nett, was Viele beim Radfahren schon erleben durften. Dass ist nicht nur unfreundlich, dieses Verhalten ist strafbar und erfüllt den Tatbestand der Nötigung.

Wir als ADFC Dresden wollen etwas zur Aufklärung beitragen. Drum rufen wir auf zur Fahrrad-Demonstration. Am Mittwoch, den 17. Mai, 17.00 Uhr wollen wir das Thema korrektes Überholen bzw. eben auch Nicht-Überholen in das Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit rücken.

ABSTAND war die letzten Wochen an vielen Stellen in der Stadt auf Plakatwänden zu lesen. Als Ergebnis des Projekts "UrBike" hatte das Presseamt der Stadt an 300 Stellen Plakate zur Verkehrssicherheit von Radfahrern aufgestellt. Sie sollten vor allem Autofahrer auf das Problem aufmerksam machen.

Ein gutes Ansinnen, vor allem in Dresden, wo viele Autolenker selbst bei sehr breiten Straßen die Nähe zum rechten Bordstein nicht missen wollen - unglücklicherweise auch beim Überholen von Radfahrern. "Erziehung mit der Stoßstange" nennt man nett, was Viele beim Radfahren schon erleben durften. Dass ist nicht nur unfreundlich, dieses Verhalten ist strafbar und erfüllt den Tatbestand der Nötigung.

Plakat der StadtAbstand beim Überholen ist vorgeschrieben - auch in Dresden: Der im §5  der Straßenverkehrsordnung verlangt beim Überholen einen "ausreichenden Sicherheitsabstand, insbesondere zu Fußgängern und Radfahrern".

Was ist ausreichend? 

Nach aktueller Rechtssprechung müssen 2, mindestens jedoch 1,50 Meter Abstand zwischen Radfahrer und Auto gelassen werden. Wo 1,5 m nicht möglich sind, darf nicht überholt werden.

Um sich den Abstand zu verdeutlichen, hilft eine einfache Faustregel: man stelle sich vor, der Radfahrer kippt einfach zur Seite um. Würde er gegen das Auto fallen, reicht der Abstand nicht und der Autofahrer muss sich gedulden. Könnte er fallen, ohne das Auto zu berühren, so darf überholt werden.

DEMO für Abstand

Wir als ADFC Dresden wollen etwas zur Aufklärung beitragen. Drum rufen wir auf zur Fahrrad-Demonstration. Am Mittwoch, den 17. Mai, 17.00 Uhr wollen wir das Thema korrektes Überholen bzw. eben auch Nicht-Überholen in das Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit rücken.

Wir treffen uns kurz vor 17.00 Uhr an der Altmarktgalerie am Dr.-Külz-Ring. Unsere Runde geht durch die Dresdner Innenstadt. Dabei passieren wir Stellen, an denen sich unserer Erfahrung nach besonders häufig und krass Irrtümer von Automobilisten in verkehrswidrigem Verhalten manifestieren oder sich sogar Verkehrspolizisten gelegentlich in der Auslegung der Straßenverkehrsordnung irren.

Kommt mit guter Laune, vielleicht auch mit abstandverdeutlichenden Fahrrädern. Wir hoffen schönes Wetter, breites Medienecho und im Ergebnis unserer Aktionen auf ein freundlicheres Miteinander in unserer Stadt.

Gesucht wird noch Hilfe beim Fahrradbasteln (13. Mai), sowie zur Absicherung der Demo: Kontakt zum Demo-Team.