TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

unfall.jpgVor einigen Tagen berichteten wir über die Dresdner Unfallstatistik und die völlig am Thema vorbeigehende Interpretation der Zahlen durch Polizei und Presse.

Nun hat uns die Polizei dankenswerterweise unfallstatistische Daten bereitgestellt. Diese zeigen, dass im Jahr 2009 trotz steigender Gesamtzahl der Unfälle sogar die absolute Zahl der unfallverursachenden Radfahrer um 44 zurückging. Der Anteil der Radfahrer, die bei einem Zusammenstoß mit anderen Fahrzeugen bzw. Fußgängern die Unfallschuld hatten, betrug im Jahr 2009 36%. Im Jahr davor waren es noch 41%. Wie die Polizei angesichts dieser Zahlen von einer steigenden Zahl von Radfahrern verursachter Unfälle ausgehen kann, bleibt angesichts dieser Zahlen ein Rätsel.