TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

Gute Fahrräder sind teuer geworden, ganz billige sind oft nur Schrott. Grad wer wenig Geld hat wird Ausschau nach einem gutem gebrauchten Rad halten. Doch wo fängt man an? Hier einige Tipps:

 

Flohmarkt

Fahrräder auf dem FlohmarktDer bekannteste und größte Flohmarkt findet jeden Sonnabend unterhalb der Albertbrücke auf der Altstädter Elbseite statt. Meistens bietet dort auch jemand gebrauchte Fahrräder an, durchaus auch für weit unter 100 Euro. Ganz billig wird es aber eher selten werden, schon weil im Sommer die Standgebühren recht hoch sind. Aber es gibt auch kleiner Flohmärkte, eine Übersicht findet man hier:

 

Stadtmagazine

Das bekannteste Dresdner Stadtmagazin SAX veröffentlicht immer eine Unzahl Kleinanzeigen, da sind auch regelmäßig Fahrräder dabei. Schneller geht es übers Internet. Der Kleinanzeigenmarkt unter Cybersax wird rege benutzt und ist der wichtigste in Dresden. Auch die Konkurrenz, der DRESDNER hat Kleinanzeigen, allerdings nicht so viele:

 

Versteigerung

Regelmäßig versteigern Ordnungsamt und Deutsche Bahn nicht abgeholte Fundsachen. Erstaunlich, wie viele Fahrräder meist dabei sind! Die Termine werden als Pressemeldung auf www.dresden.de bekanntgegeben und wenn wir es mitbekommen, dann auch hier auf unserer Webseite unter Termine.

 

Ebay

Nun, wenn man sich etwas Zeit nimmt, kommt man auch über Ebay zu einem neuen Rad. So richtig preiswert wird das eher selten, aber mit etwas Glück klappt auch das. Einfach die Suche auf den Raum Dresden beschränken, wir haben das hier schon mal getan:

 

Fahrradläden

Einige Fahrradläden und -werkstätten verkaufen auch gebrauchte Fahrräder, so z. B. die Fahrradwerkstatt des Lebenshilfe e.V. an der Löbtauer Str. 15 oder der erste Gebrauchtfahrradladen elbcycles auf der Böhmischen Straße 14. Ebenso verkauft am Bischofsweg zwischen Förstereistraße und Görlitzerstraße ein Laden v.a. DDR-Fahrräder.

Kennen Sie weitere Händler? Dann geben Sie uns Bescheid!

 

Regionalzeitungen

Die Sächsische Zeitung und die Dresdner Neuesten Nachrichten haben beide umfangreiche Anzeigenteile. Anzeigen zu Fahrrädern gibt es aber nicht immer. Wenn man die Zeitung eh' gerade in den Händen hält, sollte man einfach mal reinschauen, vielleicht hat man ja Glück.

 

Kleinanzeigen im Internet

Online-Kleinanzeigen gibt es nicht nur beim cybersax, sondern auch in den deutschlandweiten Kleinanzeigenmärkten. Aber es gibt noch zahlreiche andere Portale, bei denen sich die Anzeige auf den Raum Dresden begrenzen lässt. Wessen Email-Programm RSS beherrscht oder wessen Browser dynamische Lesezeichen unterstützt, der sollte die Anzeigen per RSS abbonieren, so ist er immer aktuell, ohne auf die Webseite gehen zu müssen.

 

Nach dem Kauf: Rahmennummern aufschreiben und Fotografieren!

altWenn Sie ein Fahrrad kaufen, so denken Sie daran, gleich ein Foto davon zu machen und die Rahmennummer, Fabrikat und besondere Merkmale aufzuschreiben, damit im Falle eines Diebstahls die Chance größer ist, es wiederzubekommen.

 

Geklaut?

Ob bei Ebay, im Kleinanzeigenblatt oder auf dem Flohmarkt, man kann sich nie ganz sicher sein, ob das Fahrrad legal verkauft wird oder ob es vielleicht gestohlen wurde. Um böse Überraschungen zu vermeiden ist es das beste, Sie nehmen einen vorbereiteten Fahrrad-Kaufvertrag mit und bitten den Verkäufer, den Vertrag zu unterschreiben.

Vor Ort zu prüfen, ob das Rad gestohlen wurde, ist dagegen leider nur schwer möglich. Es gibt einige Webseiten, auf denen Bestohlene ihre Verluste melden, in der Hoffnung dass jemand das Rad findet. Mit mobilem Internet könnte man das abfragen. Da nur wenige Diebstahlopfer dieses Medium nutzen, ist das aber keine sichere Quelle:

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION